Arve-Zirbe

«Dort wo es keinem Baum recht gefällt, wo die Bedingungen am schwierigsten sind, in den Hochalpen, dort trotzt die Arve/Zirbe den widrigen Umständen ihres extremen Lebensraumes. Ihr feines, dichtes Holz mit den vielen dunklen Ästen, der unvergleichliche Duft, den sie verströmt, ihre positive Wirkung auf den menschlichen Organismus und ihre antibakterielle Eigenschaft machen sie zu einem der wunderbarsten Hölzer, die wir verwenden können.

Sie regt die Sinne an und gibt jedem Raum eine behagliche Note.» Es sind schon besondere Kräfte, die sich die Königin der Alpen in ihrem täglichen Überlebenskampf mit den Extremen der hochalpinen Naturgewalten angeeignet hat: Unbeugsamkeit, Gelassenheit und vitale Resistenz gegen grösste Plagen. Schon seit ewigen Zeiten wissen die Menschen in den Bergen, dass die Arve/Zirbe diese besonderen Begabungen auch dem Wohl des Menschen weiterzugeben vermag.

Die Arve/Zirbe ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kieferngewächse und wächst ab einer Höhe von 1800 Metern bis zu 2600 Metern. Die Nutzung reicht von sakralen Holzschnitzereien bis zur Lebensmittelherstellung. Das Holz der Zirbe ist sehr Harzhaltig und duftet stark aromatisch.

Nach Untersuchungsergebnissen bewirkt das Holz der Arve/Zirbe mit den bioaktiven Kräften aus dem Limoson und verschiedener Flavenoide eine deutlich reduzierte Herzfrequenz.

Die durchschnittliche Ersparnis liegt bei 3500 Herzschlägen pro Tag, das entspricht ca. einer Stunde «Herzarbeit»! Darüber hinaus haben sich bei den Versuchspersonen im Arvenholzzimmer Schlafbeschwerden und Wetterfühligkeit deutlich gemindert.